Das Victor Rolff Stipendium für Schülerinnen und Schüler

in Kooperation mit dem Science College Overbach

Mit einem Stipendienprogramm können Jugendliche in der Region jenseits von Fachgrenzen ihr Interesse an Naturwissenschaften, Technik, Kunst und gesellschaftlichen Fragen entdecken. Als Pate für die ganzheitliche Bildungsidee steht der Stifter Victor Rolff, der sich für Automobil-Technik, landwirtschaftliche Bodenkunde und moderne Kunst gleichermaßen begeistern konnte. Für die naturwissenschaftliche Expertise konnte die Victor Rolff Stiftung das Science College Overbach in Jülich gewinnen.

Ab Januar 2023 können die ersten Jugendlichen am Programm „Open Minds“ am Science College Overbach teilnehmen. Mit diesen künftigen Victor Rolff Stipendiatinnen und Stipendiaten werden die Gemeinsamkeiten von Naturphänomen und Technik mit Kunst, Medien und gesellschaftlichen Themen erforscht.

Gemeinsam wollen wir Jugendliche erreichen,

... die vielseitig interessiert sind, d.h. Menschen, die gerne über den Tellerrand schauen

... die sich für Technik und Naturwissenschaft interessieren oder neugierig auf die Themen sind

... die verstehen wollen, wie die Welt und die Dinge aufgebaut sind und wie sie funktionieren

... die gerne basteln und gestalten, malen oder handwerken, musizieren oder gerne schreiben

... die gerne experimentieren und Neues kennenlernen wollen

... die sich für ein gutes Miteinander engagieren und sich für inspirierende Begegnungen interessieren

Was bietet das Stipendium "Open Minds"?

Neben der Teilnahme an einer Ferienakademie und Wochenend-Workshops stehen Exkursionen zu Forschungs- und Kultureinrichtungen, Fachvorträge und Gesprächsrunden mit vielseitigen Persönlichkeiten aus unterschiedlichen Berufsfeldern auf dem Plan. Die Victor Rolff Stiftung ermöglicht Jugendlichen, über das Stipendium zwei Jahre lang kostenfrei an den Veranstaltungen teilzunehmen und Teil eines inspirierenden Netzwerks aus „Open Minds“ zu werden.

In der ersten Runde sind bis zu dreißig Plätze mit Bewerberinnen und Bewerbern aus der Region zu besetzen.

Um wen geht es?

Wir möchten nicht allein eine kleine Exzellenz fördern, sondern neue Adressatinnen und Adressaten begeistern!

Wir möchten Brücken schlagen, Schubladen öffnen, gegen Einseitigkeit anlaufen und weite Horizonte schaffen! Auch der täglich monierte Fachkräftemangel wird nicht gelöst, wenn wir immer weiter nur eine kleine Anzahl von "MINT-Cracks" fördern.

Wir möchten Menschen mit unterschiedlichen Leidenschaften zusammenbringen, Inspiration entfachen und "Open Minds" entwickeln.

Experimentieren, Forschen und Erfinden sollten für Kinder und Jugendliche so selbstverständlich zum Alltag gehören wie Sport und Musik. Das Interesse für naturwissenschaftliche Themen und Technik muss aus einer einseitigen ‚Nerd-Ecke‘ raus.
Philipp Mülheims, Leitung Science College

Interessiert?

Bewerben können sich Schülerinnen und Schüler aller Schulformen im Regierungsbezirk Köln, die mindestens 14 Jahre alt sind und mindestens 1,5 Jahre vor dem Schulabschluss stehen. Fachliche Leistungen bzw. das fachliche Grundverständnis sollten gut bis sehr gut sein. Viel mehr als Schulnoten interessieren uns jedoch eine spürbare Neugier auf das Programm, Motivation und Engagement.

Weitere Informationen zum Stipendienprogramm und zur Bewerbung sind auf der Website des Science College zu finden.

Hier geht es zum Science College Overbach.

Zwei Partner mit gemeinsamem Leitbild

Das Stipendium soll junge Menschen darin unterstützen, ihre Persönlichkeit durch vielfältige Zugänge zur Welt zu entwickeln. Es entspricht so dem Tätigkeitsspektrum der Stiftung, die mit Bildungs-, Kultur- und Umweltprojekten den Menschen in unterschiedlichen Dimensionen fördert.

Das Science College arbeitet als außerschulischer Lernort über die Grenzen von NRW hinweg und macht Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik (MINT) durch vielfältige Angebote für jeden erfahrbar. Workshops, mehrtägige Akademien und spannende Experimente, aber auch Fachvorträge aus Wissenschaft und Forschung vermitteln vielseitige Themen.

Die gemeinsame Leitvorstellung ist der ganzheitlich gebildete Mensch, der Natur, Technik, Kunst und Kultur im Zusammenhang begreift, diese Aspekte praktisch zusammenführt und in der Lage ist, kreative Lösungen zu entwickeln.